13. Internationale Kartellkonferenz

14. Europäischer Wettbewerbstag

Konferenzhotel

Hotel "Bayerischer Hof"

München

München

Wettbewerb als Garant einer freiheitlichen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung

Dr. Ulf Böge
Präsident des Bundeskartellamtes

Vom 25. - 27. März 2007 veranstaltete das Bundeskartellamt die seit 25 Jahren im zweijährigen Rhythmus stattfindende Internationale Kartellkonferenz sowie den Europäischen Wettbewerbstag, der seit dem Jahr 2000 einmal halbjährlich durchgeführt wird und unter der Schirmherrschaft der jeweiligen EU-Ratspräsidentschaft steht. Die von rund 380 Teilnehmern und über 70 Nationen besuchte Tagung fand erstmals nicht am Sitz des Amtes statt, sondern in München, um auch ausländischen Gästen die förderale Struktur Deutschlands vor Augen zu führen.

Nach der Eröffnungsrede sprach der Münchener Oberbürgermeister Christian Ude ein Grußwort, gefolgt von Ansprachen des bayerischen Wirtschaftsministers Erwin Huber, des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos, der EU-Kommissarin für Wettbewerb, Frau Neelie Kroes, und der Vorsitzenden des Ausschusses für Wirtschaft und Währung des Europäischen Parlaments, Frau Pervenche Berès. Den Abschluss des "politischen Auftaktes" am Vormittag bildete die Ansprache von Dr. Klaus Kleinfeld, dem Vorstandsvorsitzender der Siemens AG.

Die Konferenz stand unter dem Thema "Wettbewerb als Garant einer freiheitlichen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung". Wettbewerbsexperten aus aller Welt diskutierten zusammen mit Teilnehmern aus Wirtschaft, Politik und von Gerichten verschiedenste Aspekte der Wirtschaftspolitik.

Zu den Gästen gehörten unter anderen die Abgeordnete des Europäischen Parlamentes, Dr. Silvana Koch-Mehrin, der Präsident des Bundesgerichtshofs, Prof. Dr. Günter Hirsch, der Präsident des EFTA Gerichtshofs, Prof. Dr. Karl Baudenbacher, die Präsidentin des OLG Düsseldorf, Frau Anne-José Paulsen, der Senatspräsident am OLG Wien, Dr. Eckhard Hermann, der Vorsitzende der Monopolkommission, Prof. Dr. Jürgen Basedow, der Vorstandsvorsitzende der SAP AG, Prof. Dr. Henning Kagermann und der frühere Wirtschaftsminister Graf Lambsdorff.

Unter den über 70 ausländischen Wettbewerbsbehörden waren neben den Ländern der EU die USA mit der Federal Trade Commission, Japan, Korea, Russland, Länder aus Afrika, Latein- und Südamerika sowie erstmals auch die Volksrepublik China vertreten.

Der Präsident des Bundeskartellamts, Herr Dr. Ulf Böge, stellte in seiner Eröffnungsrede die politische Förderung von sog. "nationalen champions" in Frage und bezeichnete sie als Dopingmittel, das den Leistungswettbewerb behindert, an sich leistungsfähige kleinere und mittlere Unternehmen verdrängt und zu Lasten der Verbraucher gehe. Minister Glos erinnerte in seiner Rede an den ersten Wirtschaftsminister der Bundesrepublik, Ludwig Erhard, der sich für den Wettbewerb und die soziale Marktwirtschaft ausgesprochen hatte, um die Menschen von staatlicher Gängelung zu befreien und ihnen die Freiheit zu geben, eigene Handlungsspielräume zu gewinnen und eigenverantwortlich zu handeln.

Die Redebeiträge von Wirtschaftsminister Glos und Bundeskartellamtspräsident Böge sowie die Redebeiträge der weiteren Redner und Panellisten finden Sie unter Konferenzmaterialien.

Konferenzeinladung

©Bundeskartellamt 2007